Gemeinsame Vermarktung touristischer Dienstleistungen

Januar 2013 - Die Kommunen des Freiraum Ruppiner Land  haben ein gemeinsames Konzept zur Vermarktung touristischer Dienstleistungen verabschiedet. Ziel des Konzeptes ist eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus als Wirtschaftsfaktor im Kooperationsraum.  Die dezentral agierenden Tourismuspartner der Region haben sich vernetzt, um die touristischen Entwicklungspotentiale in Zukunft effizienter zu nutzen.

Am Ufer des Ruppiner Sees

Am 24.01.2013 unterzeichneten die Bürgermeister von Neuruppin, Rheinsberg und Fehrbellin sowie die Amtsdirektoren von Temnitz und Lindow das gemeinsame Kooperationskonzept „Touristische Dienstleistungen“. Ziel ist es, dass die Region von den Gästen als Einheit wahrgenommen wird. So können vorhandene Synergien sinnvoller genutzt, Doppelstrukturen vermieden und die Effizienz gesteigert werden.

Um Touristen länger in der Region zu halten, werden attraktive Pakete entwickelt, die touristische Angebote aus allen Kommunen beinhalten. Neben den Tourismusverantwortlichen der Kommunen werden die Touristinformationen der Region von Anfang an in den Prozess involviert.
Ein wichtiger Schritt ist die Kooperation der regionalen Kulturanbieter, die sich im Januar 2013 unter der Marke „ Festspielregion Ruppiner Land“ zusammengeschlossen haben und zukünftig ihre Angebote gemeinsam vermarkten werden. Als weitere entscheidende Maßnahme wird ein einheitlicher Qualitätsstandard zur Bewertung von Hotel- und Pensionszimmern sowie Radwegen erarbeitet . Es werden außerdem neue, regionale Produkte entwickelt, die gemeinsam vermarktet werden.

Der mit dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin herausgegebene Einkaufsführer, der auf der Internationalen Grünen Woche 2013 in Berlin seine Premiere hatte, ist ein bereits sichtbares Ergebnis der gemeinsamen Arbeit.