Energiestudie für den Freiraum Ruppiner Land

Februar 2014 - Im November 2013 startete die Erstellung der Potenzialstudie Energie und Klimaschutz für den Freiraum Ruppiner Land. Die Studie wurde beim Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in Auftrag gegeben. Die ersten Untersuchungen wurden am 11.2.2014 im Neuruppiner Rathaus öffentlich vorgestellt.

In der Energiestudie werden die Verbräuche von Strom, Erdgas und Fernwärme analysiert. Auch nicht-leitungsgebundene Energieträger werden aufgenommen und in die Betrachtungen integriert. Die Studie erfasst zudem Bestände und Potenziale für erneuerbare Energieträger. Erste Ergebnisse zeigen, dass bereits heute die installierten Anlagen, insbesondere in den Bereichen Windenergie, Biomasse und Photovoltaik über 50 % des Strombedarfes im Freiraum Ruppiner Land erzeugen. Das ist bereits jetzt deutlich mehr als die von der EU angestrebten 20 %. Bei der Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien, besteht noch Nachholbedarf. Hier wird auch die Geothermie in der Potenzialbetrachtung eine Rolle spielen.

Bis April 2014 soll eine Zielbestimmung abgeleitet werden, die ganz konkrete energetische Entwicklungsziele mit einem Maßnahmenkatalog unterlegt. Im Ergebnis wird ein „Arbeitsprogramm“ für die anschließend beginnende Umsetzungsphase vorliegen.

Der nächste öffentliche Workshop im Rahmen der Erstellung der Potenzialstudie Energie und Klimaschutz ist für den 18. März 2014, 16.30 Uhr im Ratssaal der Stadtverwaltung Neuruppin geplant.  

Ansprechpartner für weiterreichende Informationen in der Stadtverwaltung Neuruppin:

Detlef Maaß (Tel.: 03391 355704)