Prettl fertigt Bohrköpfe für US-Konzern

Mai 2013 – Seit dem 2. Mai liefert die Firma Prettl moderne Bohrköpfe von Neuruppin in die ganze Welt. Durch die neue Technologie können Bohrunternehmen schneller und sicherer Öl fördern. Im Laufe der nächsten Jahre sollen 50 neue Arbeitsplätze entstehen.

Am 2. Mai eröffnete Prettl im Gewerbegebiet Treskow eine neue 1000 Quadratmeter große Produktionshalle. 24 Mitarbeiter fertigen dort hochkomplexe Bohrsysteme für die Erdölsuche. Prettl arbeitet mit dem US-Unternehmen Baker Hughes zusammen, eine der weltweit führenden Erdöl-Service-Gesellschaften. „Angefangen haben wir mit der Bohrtechnik im Dezember 2011 mit zwei, drei Mitarbeitern in einem kleinen Raum“, sagte Hendrik Bernsdorff, einer der beiden Geschäftsführer am Neuruppiner Standort. Die Nachfrage nach der neuen Technik ist groß. In den vergangen vier Jahren erzielte Baker Hughes ein Wachstum von 15 Prozent mit den innovativen Bohrköpfen. Die geologische Station innerhalb des InTrak sendet elektrische Signale aus denen erkenntlich ist, durch welches Material sich der Bohrer gerade frisst. Zusätzlich ist der Kopf schwenkbar und kann fächerförmig ins Erdreich vorstoßen. Das bedeutet eine erhebliche Zeitersparnis.

An die Mitarbeiter werden hohe Erwartungen gestellt. Das derzeit 24-köpfige Team musste sich in 300 Stunden qualifizieren. „Wir löten hier nach Luft- und Raumfahrtstandard“, sagt Jan Gehrke, der die Mitarbeiter schult. Im Laufe der nächsten Jahre sollen 50 neue Arbeitsplätze entstehen.