Neustart der PRIMA-Messe gelungen

Mai 2014 -Trotz durchwachsenden Wetters lockte die NEUE PRIMA 2014 vom 16.-18. Mai tausende Besucher nach Kyritz-Heinrichsfelde. Mit mehr als 100 Ausstellern zeigte die Messe, dass sie die bedeutendste Regionalmesse im Nordwesten Brandenburgs ist.

„Die NEUE PRIMA 2014 ist von Besuchern und Ausstellern gut angenommen worden, auch wenn am Sonntag das Wetter nicht mitspielte. Die Messe war ein Erfolg“ so Nora Görke, Bürgermeisterin der Hansestadt Kyritz.

Kyritz hatte sich 2012 entschieden, die ursprünglich als Handwerker- und Gründermesse  entwickelte Messe neu zu strukturieren und als Veranstalter zu organisieren. Bis zum Jahr 2010 war die Messe durch die AKG e. V. ehrenamtlich organisiert worden. Unterstützt wurde die Neuauflage durch ein neues Messekonzept, welches durch den RWK Neuruppin und den Freiraum Ruppiner Land über GRW-Mittel finanziert wurde. Sichtbares Zeichen sind die neuen Messethemen und das neue Messelogo.

Die Regionalmesse für die Prignitz und das Ruppiner Land konnte mit Aussteller und innovativen Angeboten aus den Bereichen Bauen-Wohnen-Energie, Gesundheit und Pflege, Tourismus und Freizeit, Mobilität und Land-sowie Ernährungswirtschaft als Spiegelbild der Region überzeugen. Mitmachangebote sowie ein buntes Rahmenprogramm luden zum Verweilen ein.

Gut besucht war, wie auch bei den vergangenen Messen, das Zelt der Genüsse. Hier präsentierten sich regionale Erzeuger den Besuchern. Das Zelt der Genüsse ist durch die Regionale Entwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg (REG) organisiert worden.

„Jetzt geht es darum, die Messe auszuwerten und zu analysieren, was noch besser laufen kann.“ So die Kyritzer Bürgermeisterin mit Blick auf das Jahr 2016. Eine Grundlage dafür sind die Ausstellerfragebögen, mit deren Hilfe Meinungen zu Öffnungszeiten, Zeitpunkt und Organisation der Messe weiter optimiert werden sollen.