ASL investiert 1,8 Mio € in die Erweiterung des neuen Firmensitzes

August 2014 - Erst vor einem knappen Jahr war die Automationssysteme Leske GmbH (ASL) vom alten Unternehmensstandort in die Valentin-Rose-Straße im Gewerbegebiet Treskow umgezogen. Der neue Anbau, dessen Grundsteinlegung am 06. August stattfand, soll insbesondere für die Konstrukteure und die Verwaltung bessere Arbeitsbedingungen schaffen. Gleichzeitig werden Flächen für die Erweiterung des Lagers frei.

„Man braucht Raum für Erfindungen“, so der Geschäftsführer Andreas Leske. Und davon werden bei ASL einige gemacht. Das Unternehmen entwickelt und baut Automationssysteme für die Automobilindustrie, kunststoffverarbeitende Unternehmen und Hersteller von Haushaltsgroßgeräten. Fast immer sind die Systeme Unikate. Aber auch ausgefallene Lösungen, wie die einer Besamungsanlage für die Putenzucht, wurden durch das Team von ASL mit rund 30 Mitarbeitern geschaffen.

Bezugsfertig soll das neue Objekt im Winter dieses Jahres sein. Die Investition von rund 1,8 Mio. € stemmt ASL auch mit Unterstützung der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). „Die Entscheidung zu investieren fiel mir nicht ganz so leicht“, so Andreas Leske. Letztendlich haben ihn aber Freunde und seine Mitarbeiter, auf die er sich immer verlassen kann, in der Entscheidung bestärkt. Im kommenden Jahr feiert das erfolgreiche Unternehmen sein 15-jähriges Jubiläum, passend dazu soll dann die offizielle Eröffnung, voraussichtlich im April, stattfinden.